Magento Tutorials

Was ist Magento?

Magento ist eine Onlineshop-Software und wurde erstmals 2008 als Open-Source-E-Commerce-Plattform veröffentlicht. Ende 2015 wurde Magento 2 als Nachfolger von Magento 1 veröffentlicht. Die Extensions für Magento 1.x sind nicht ohne Anpassung mit Magento 2.0 kompatibel. Das Shop-CMS wird (Stand Mai 2016) auf 1,3 % aller Websites eingesetzt und ist damit aktuell die meistverwendete reine Onlineshopsoftware.

Warum Magento?

Das CMS ist die ideale Lösung für internationale und stark wachsende Online-Shops. Durch eine große Flexibilität und viele individualisierbare Funktionen kann sich der Online-Shop einfach an viele kundenspezifische Bedürfnisse anpassen. 

Ausblick 2017/2018

Im September 2017 wird Magento 2.2 veröffentlicht werden. Die neue Version bringt wieder einmal viele Neuerungen mit sich. So zum Beispiel viele B2B-Features und ein neues Versandmodul namens „Magento Shipping“. Das Versandmodul muss nicht mehr vollständig aktualisiert werden, um neue Versanddienstleister (z.B. DHL, UPS, DPD) oder Funktionen hinzuzufügen. Darüber hinaus enthält das Modul viele Funktionen zur Automatisierung von Geschäftsprozessen und verspricht bessere Conversion Rates durch zusätzliche Warenkorb-Funktionen.

Magento Meetup Wels

DragDropr am Magento Meetup in Wels

Zum zweiten Mal nach Oktober 2017 (wir haben damals über das MageMeetup in Linz berichtet) hatten wir am gestrigen Abend die Gelegenheit, DragDropr einem fachkundigem Publikum beim mittlerweile 25. Magento Meetup Austria in Wels zu präsentieren. Als Location diente dabei das Firmengebäude von E-CONOMIX.

Nach einer Einleitung durch Anna Völkl und Matthias Zeis referierte Ivan Dotsenko über Payment Module in Magento 2. Anschließend durfte unser Norbert zunächst über den Magento Marketplace berichten. Unter anderem wurden dabei folgende Themen und Fragen behandelt: Wie reicht man eine Extension in den Magento Marketplace ein? Welche Dinge muss man dabei besonders beachten? Was sind unsere Learnings aus unseren eigenen Erfahrungen mit den SaaS-Extensions DragDropr und SyncSpider

DragDropr – Visual Content Builder

Den zweiten Teil von Norberts Präsentation bildete ein Walkthrough durch DragDropr, unserem What-You-See-Is-What-You-Really-Get Editor, mit dem es einfacher denn je ist, wunderschönen Content ohne jeglichen Programmierer- oder Webdesigner-Skills zu erstellen. DragDropr ist aktuell nicht nur für Magento 1 & 2 verfügbar, sondern auch für Shopify, Lightspeed, als Chrome Extension sowie für WordPress.

Seinen Ausklang fand der Abend bei einem gemütlichen BBQ. Das nächste Meetup wird im Sommer in Wien stattfinden. Mehr Infos dazu findet ihr auf der Website. Wir bedanken uns bei den Jungs und Mädels von E-CONOMIX für Location, Getränke und Essen sowie bei den Organisatoren für ein weiteres gelungenes Meetup, welches sicherlich nicht unser letztes gewesen sein wird.

Magento 1

Magento 1 wird 10 Jahre alt

Man mag es kaum glauben, aber Ende März 2018 wird Magento 1 bereits 10 Jahre alt. Denn exakt am 31. März 2008 erblickte das Open-Source Shop-CMS das Licht der (Software-)Welt.

Unabhängig voneinander wurde Magento im Vorjahr von den Analysten von Gartner und Forrester unabhängig voneinander als „Leader“ im B2B eCommerce eingestuft. Wie die nachfolgende Grafik von builtwith.com zeigt, wird Magento (die Open Source & Enterprise Versionen zusammengezählt) auf den Top 10.000 eCommerce-Websites im WWW mit 12% auf dem gleichen Level genutzt wie WooCommerce (Standard & Checkout), noch vor Shopify und allen anderen Shop-CMS. Auch im deutschsprachigen Raum ist es das beliebteste Standalone-CMS für Webshops.

Magento 1 & 2 Nutzerstatistik

Der Erfolg beruht vor allem auf der großen Community und der großen Skalierbarkeit. Zu diesem Thema haben wir unter anderem auch im Vorjahr bei unserem großen Vergleich zwischen Magento und WooCommerce berichtet.

Blogartikel zu Magento 1

Weil wir Onlinepro!fis selber große Fans von Magento sind, haben wir euch über die Jahre hinweg auch viele Tipps & Tricks zur Verwaltung eures Magento 1 Shops gegeben. Hier findet ihr als Retrospektive zum anstehenden Jubiläum nochmals überblicksmäßig unsere beliebtesten Tutorials:

Was kommt nach Magento 1?

Nach dem Erscheinen von Magento 2 im November 2015 war zunächst ursprünglich der Plan, dass der Support von Magento 1 im November 2018 enden soll. Doch nach einer Ankündigung von Magento im Mai 2017 wird das System in der Version 1.9 noch zumindest bis März 2019 mit Sicherheitspatches versorgt werden. Lediglich den Schritt zu PHP 7 wird das System aller Voraussicht nach nicht mehr erleben. 

Falls dein Webshop noch auf Magento 1 läuft (und vor allem wenn du diverse Erweiterungen und externe Anbindungen integriert hast), solltest du dir dennoch im Laufe der kommenden Monate erste Gedanken über die Nachfolgeregelung des eigenen Shop-CMS nachzudenken. Kontaktiere am besten unsere Magento-Spezialisten und lass dir ein individuelles Angebot erstellen.

Umgang mit Magento Bestellungen

In diesem Tutorial möchte ich Ihnen gern zeigen, wie Sie effizient und einfach Ihre Bestellungen in Ihrem Magento Onlineshop verwalten.

Im Administrationsbereich ist nicht nur das Ansehen und Bearbeiten von Bestellungen möglich, hier kann man auch Bestellungen auslösen. So kann nicht nur im Onlineshop selbst bestellt werden, sondern Sie können Ihren Service um telefonische Bestellannahme oder andere Kanäle erweitern.

  • Bereits auf dem Dashboard des Administratorbereiches, also der Startseite mit vielen wichtigen Information, können Sie erste Informationen über Bestellungen in Ihrem Onlineshop sammeln.
  • In der Mitte, markiert durch den großen, roten Bereich, finden Sie eine aktuelle Statistik über einen bestimmten Zeitraum.
  • Welcher Zeitraum Sie konkret interessiert, entscheiden Sie.
  • Links finden Sie interessante Angaben zu den letzten Aktivitäten auf Ihrem Shop.
  • So können Sie hier, markiert durch die kleine, rote Box, bereits direkt die letzten 5 Bestellungen einsehen und durch Klick auf eine Bestellung auch gleich aufrufen.

Magento Bestellungen Admin Panel

  • Über das Administrator Panel Ihres Magento Onlineshops gelangen Sie komfortabel in die Übersicht aller eingehenden Bestellungen.
  • Über Sales und Orders gelangen sie zu einer Liste aller Order, die Sie nach eigenen Kriterien filtern können.
  • So erhalten Sie zu jeder Zeit eine Übersicht über die Bestellungen, die Sie bearbeiten oder auswerten möchten.
  • In den Spalten der Tabelle finden Sie die wichtigsten Informationen zu einer bestimmten Bestellung.
    Wann sie ausgelöst wurde, wohin Rechnung und Lieferung geschickt werden sollen und in welchem Status sich die Bestellung befindet, hat man so jederzeit auf einem Blick parat.
  • Auch das Anlegen einer neuen Bestellung aus dem Administratorbereich ist hier, rechts oben bei der orangen Markierung, möglich.
  • Mit dem Markieren bestimmter Bestellungen können Sie auch mehrere Order gleichzeitig bearbeiten.
    Hierfür gibt es sowohl eine Checkbox in der ersten Spalte als auch einen Link in der Spalte „Action“.
  • Natürlich können Sie Bestellungen auch einzeln bearbeiten.
    Dafür steht Ihnen eine Detailansicht für die Bestellungen zur Verfügung, in die Sie mit der Aktion „View“ gelangen, welche im Bild mit einer roten Box markiert ist.

 

Die Detailansicht bietet Ihnen folgende Informationen:

Magento Bestellungen Detailansicht

  • Die Detailansicht für Bestellungen ist bei Magento so umfangreich und zielführend wie in kaum einer anderen Shopsoftware.
  • Zuerst findet man die „Account Informationen“ des bestellenden Kunden oder des Kunden, für den man aus dem Administrator Bereich heraus eine Bestellung anlegen möchte.
  • Für jede Bestellung können Sie auswählen, zu welcher Kundengruppe Sie einen Kunden zuordnen wollen.
    Ist hier also während der Bearbeitung einer Bestellung eine Änderung notwendig, weil es sich zum Beispiel um einen Stammkunden handelt, der nun zum zehnten Mal eingekauft hat, ist dies hier möglich.
    Außerdem sind hier die gängigen Informationen wie Versand- und Lieferadresse, Versandart und Zahlungsmethode zu sehen.
    Wird eine Bestellung aus dem Administratorbereich heraus bearbeitet, können diese Daten geändert werden.
  • Besonders wichtig für internationale Projekte ist die Tatsache, dass jeder Bestellung eine eigene Währung zugeordnet werden kann.
  • Auch Informationen über den aktuellen Status der einzelnen Posten findet man übersichtlich genau an dieser Stelle.
  • Der Status „Partial“ informiert zum Beispiel darüber, dass nur ein Teil der Produkte bereits verschickt wurde, weil die anderen nachbestellt werden mussten.
  • So hat man alle wichtigen Informationen zu den Posten einer Bestellung an einem Ort.
  • Der Status der gesamten Bestellung ergibt sich im Workflow anhand der bereits erledigten Aufgaben.
  • Hier handelt es sich um eine Bestellung im Status „Processing“ (siehe kleiner, roter Kasten), da sie bereits bearbeitet wurde, aber noch nicht vollständig ausgeliefert ist.

Der Umgang mit Bestellungen in Magento Commerce ist sowohl für die Stapelbearbeitung in der Listenansicht als auch als Einzelbearbeitung in der Detailansicht einfach, schnell und übersichtlich. So kann der alltägliche Workflow ohne zusätzlichen Aufwand digital abgebildet werden.

Impressum und AGB im Magento-Shop anlegen

In dieser kurzen Anleitung lernen Sie, wie und wo Sie in Magento die Grundeinstellungen treffen. Achtung, diese Anleitung trifft nur auf Magento-Installationen von N!N pro zu!

Impressum und allgemeine Einstellungen

Nach dem Login in Ihren Webshop, gehen Sie auf System > Konfiguration

 

Dort klicken Sie auf „Allgemein“ und können nun sofort die Impressumsdaten einsetzen.
In Österreich setzen Sie anstatt der deutschen HRB Nummer (1) einfach die österreichische Firmenbuch-Nummer ein.
In „Verweis auf berufliche Regelungen“ (2) kopieren Sie den WKO-Embed code hinein, dieser lädt einen verpflichtenden Vermerk der WKO, mit einem Backlink zu Ihrem dortigen Firmeneintrag.

Verwenden Sie einfach diesen Embed-Code und ersetzen Sie die [b]#-Zeichen[/b] mit Ihrer WKO FirmaID. Diese bekommen Sie bei der WKO. Weiters ist Ihr perönlicher Embed-Code in Ihrem WKO Kundencenter (online) zu finden:
Informationen zu E-Commerce und Mediengesetz

 

Wenn Sie weiter nach unten scrollen, finden Sie noch einstellungen zu Länderoptioinen:

(1) Erlaubte Länder: Hier können Sie mit multible select (STRG + Shift) aus der Liste wählen, welche Länder bei Ihnen einkaufen dürfen und (2) welche Länder [b]KEINE[/b] PLZ eingeben müssen (diese Einstellung bleibt meist unberührt).
(3) Hier können Sie Angaben über die Lokalisierung des Shops, sowie das Wochenende / Wochenstart treffen

Zu guter Letzt, geben Sie noch allgemeine Store-Informationen an.

Gratuliere, Sie haben das Impressum erfolgreich eingetragen!

AGB eintragen

Nun scrollen Sie wieder hoch und klicken auf CMS > statische Blöcke

Dort finden Sie den Seitenbezeichner „agb“, sollte dieser nicht auf der ersten Seite sein, so benutzen Sie die Suche (1). Geben Sie [b]agb[/b] ein und klicken Sie Enter.
Wenn Sie den Seitenbezeichner gleich sehen, so klicken Sie einfach darauf.

Sie haben nun die Möglichkeit Ihre AGB als HTML-Code einzutragen. Möchten Sie mit dem WYSIWYG-Editor arbeiten, so betätigen Sie einfach den Button „Show/Hide Editor“ (1).
So können Sie letztlich sehen und vor allem problemlos lesen, was Sie eingeben.

Nachdem Sie mit Ihren Eingaben fertig sind, klicken Sie einfach auf „Block speichern“ (1), so gelangen Sie wieder retour in die Übersicht und speichern Ihre Anpassungen. Möchten Sie nur zwischenspeichern und weiter arbeiten, klicken Sie auf „Speichern und weiterarbeiten“ (2)

Wiederruf bearbeiten

Zurück in der Übersicht, finden Sie auch den Wiederruf. Hier verfahren Sie genau wie mit den AGB

Gratuliere, Sie haben nun auch Ihre AGB und den Wiederruf für Ihren Webshop hinterlegt.

Die AGB, der Wiederruf und das Impressum ziehen sich voll automatisch durch alle relevanten Bereiche im Shop. So wird das Impressum z.B.: auch automatisch bei allen Emails, die versendet werden herangezogen. Wenn sich also einmal was ändert, so braucht es nur an beschriebener Stelle bearbeitet werden und überträgt sich auf den ganzen Shop, alle Emails, etc.

 

Magento 1

Anlegen und bearbeiten von AGB in Magento

Ein kurzes, schmerzfreies, aber sicher brauchbares Tutorial, wenn man mal seine AGB in Magento ändern muss. Das schöne, die AGB sind als statischer Block angelegt. Wenn man sie quasi an einer Stelle ändert, zieht sich das durch den ganzen Shop, die Mails, den Checkout… so wie es sein soll 🙂

Der Umgang mit Schlagworten in Magento

Ich werde immer wieder nach der Bedeutung von Schlagworten und Suchbegriffen in Magento gefragt. Um Ihnen einen kurzen Überblick zu geben, stellen wir Ihnen nachtehendes Videotutorial für Sie bereit. Gerne können wir im persönlichen Gespräch noch ins Detail gehen.

Magento 1

Anlegen und Verwalten von Kategorien in Magento

So einfach und bequem können Sie Kategorien und Magento verwalten

Produkte in Magento anlegen

In diesem Video-Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie Produkte in Magento anlegen können

Neue Kategorie: Magento Tutorials

Wir haben festgestellt, dass es sehr viele Foren, Tutorials und Blogs für Magento Shopentwickler gibt. Allerdings gibt es so gut wie nichts Deutschsprachiges, das dem Magento Shop Betreiber hilft, einfache Fragen rund um seinen Webshop zu klären.Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen eine eigene, neue Kategorie mit Magento Tutorials zu gründen und diese mit kurzen Anleitungen rund um die Bedienung von Magento zu füttern.

Hier gehts zum ersten Tutorial: Konfigurierbare Produkte

Es wird nun des Öfteren ein neues Tutorial hinzukommen: mal ein Video, mal eine Step-by-Step Anleitung.

Wenn ihr Fragen, Wünsche oder Anregungen habt… nur zu – ich freue mich auf Feedback!