News aus der Onlineagentur pro!

Christoph Zauner Online Award 2017

Kräutermax mit Top3-Platz beim Online Award 2017

Am 8. November 2017 fand im Zuge einer Gala in der Voestalpine Stahlwelt in Linz die Zeremonie der Online Awards 2017 statt. Dort zeichnete die WKO erfolgreiche oberösterreichische Unternehmen mit Spitzenleistungen im Versand- und Internethandel aus. 

Dabei konnte Kräutermax den 3. Platz in der Kategorie „Online Shop Etablierte (länger als 5 Jahre tätig)“ abräumen. Wir gratulieren Christoph Zauner und seinem Team recht herzlich und freuen uns über diese Auszeichnung für unseren langjährigen Agenturkunden

Christoph Zauner Online Award 2017

Foto:©Simlinger Wolfgang/cityfoto

Unser Team in der Onlineagentur pro! betreut Christoph (mit einer kurzen Unterbrechung) nun bereits seit vielen Jahren. Am Beispiel des allerersten Onlineshops (Screenshot darunter) sieht man deutlich die Fortschritte und Entwicklungen, welche im eCommerce Business im Laufe der letzten Jahre gemacht wurden – auch im Bereich der Onlineshop-CMS.

Kräutermax Webshop alt

Schnittstelle Onlineshop und WaWi

Bereits vor Jahren lag es für uns auf der Hand, dass der Lagerstand aus dem Kräutermax Shop am Hohen Markt 1a in Ried mit dem Warenbestand im Onlineshop übereinstimmen musste. Denn nur so konnten wir u.a. garantieren, dass im Onlineshop keine nicht-erhältlichen Artikeln angeboten werden. Die Einrichtung der Schnittstelle zwischen dem damaligen Magento 1 Shop und dem ETRON Warenwirtschaftssystem war dabei eine ziemliche technische Herausforderung. 

Gemeinsam mit einem Softwareentwickler aus Linz entwickelten wir damals einen Windows-Connector, der die CSV-Dateien aus der WaWi via API-Schnittstelle an das Magento-System sendete. Die Bestellungen wurden manuell in die Warenwirtschaft übertragen. Anmerkung am Rande: Im Jahr 2017 würden wir einfach SyncSpider für die vollautomatische Synchronisation zwischen Webshop, WaWi und sämtlichen Preissuchmaschinen und Verkaufs-Plattformen (wie etwa Google Shopping) verwenden. 

Kräutermax mit neuer Optik

Kräutermax in persona Christoph Zauner war bei den Themen eCommerce und Onlinehandel stets am Puls der Zeit. Unter anderem ging Christoph vor knapp fünf Jahren eine Zusammenarbeit mit einer Fachhochschule ein und ließ dort von einem Projektteam aus Studenten ein ganzheitliches Konzept für einen neuen Onlineshop ausarbeiten. Hauptziele dabei waren die Einarbeitung von neuen Funktionen und die Modernisierung der Optik, ohne jedoch einen neuerlichen Austausch des Shop-CMS durchführen zu müssen. In weiterer Folge erhielt kraeutermax.com eine völlig neue Optik mit mehr sanften bzw. natürlichen Farben. Außerdem wurde die praktische Produktübersicht von A-Z in den Onlineshop integriert. 

Kröutermax Webshop Magento 1

Magento no more

Die Onlinebestellungen bei Kräutermax wurden immer mehr und es war daher auch allerhöchste Zeit, den Webshop technisch zu modernisieren. Aufgrund der Tatsache, dass der Anbieter des Warenwirtschaftssystems damals alle Dienstleistungen rund um Magento nun auch selbst anbot, kam es zu einer (kurzen) Pause in der Zusammenarbeit zwischen Christoph und der Onlineagentur pro! Diese machte aufgrund der reibungslosen Automatisierung aller Artikel und Bestellungen aus Kundensicht natürlich auch viel Sinn. Allerdings währte diese Pause nur kurz, denn im Endeffekt traf Christoph Anfang des Jahres 2017 die Entscheidung, dem Magento CMS den Rücken zuzukehren, da das Content Management System für seine persönliche Hands-On-Mentalität einfach nicht das richtige System darstellte.

Gambio CMS

Dementsprechend waren natürlich hocherfreut, dass Christoph nach reiflichen Überlegungen und fachlichen Gesprächen mit einem Universitätsprofessor bei der Wahl seines neuen (und alten) Partners wieder auf die Onlineagentur pro! zuging. Nachfolgend begannen wir im Frühjahr 2017 einen Gambio-Shop für Kräutermax einzurichten. Der Shop-CMS-Anbieter aus Deutschland konnte uns zuvor (im Gegensatz zu Magento oder WooCommerce) nie wirklich überzeugen. Wir wurden jedoch eines Besseren belehrt, da der neue Shop nach Wahl des passenden Templates, der Gestaltung einer markengemäßen Optik (u.a. Anpassung an die CI) und der Einpflege des Contents binnen weniger Wochen live gehen konnte. Und das Ergebnis kann sich mehr als nur sehen lassen. 

Kräutermax A bis Z Gambio Shop

Schnittstellen und künftige Themen

Im Zuge der Integration von verschiedenen Schnittstellen werden die Produkte von Kräutermax mittlerweile auch auf Amazon angeboten. Generell laufen alle Bestellungen über alle angeschlossenen Portale hinweg (Webshop, Google Shopping, Amazon etc.) zentral zusammen. Daher bleibt aktuell viel Zeit um über Themen wie Content Marketing und die Anbindung weiterer Portale und Marktplätze zu sinnieren. Auch eine Anbindung zu shöpping.at ist ein Thema, weil die Produkte eines österreichischen Traditionsunternehmens aus unserer Sicht unbedingt auf einem österreichischen Marktplatz angeboten werden sollten. 

Kräutermax bei Google Shopping

Kräutermax – maximale Kräuterkraft

Wir wünschen Christoph Zauner und seinem Team weiterhin viel Erfolg mit seinem Geschäft, sowohl offline als auch online. Wir sind stolz darauf, seinen Shop betreuen zu dürfen und seine Geschichte im Onlinebusiness über viele Jahre hinweg mitgeschrieben zu haben und hoffentlich auch weiterhin mitschreiben zu dürfen.  

Kräutermax Geschäft Ried Hoher Markt

Christoph Zauner, Inhaber und Geschäftsführer von Kräutermax über die langjährige Zusammenarbeit mit der Onlineagentur pro!:

Weil wir keine eigenen Mitarbeiter im Onlinebereich haben, brauchen wir für vielen digitalen Dienstleistungen daher einen kompetenten Ansprechpartner. Egal was anfällt, bei der Onlineagentur pro! werden alle Aktivitäten wie etwa die Wartung des Onlineshops, Anbindung an Schnittstellen und Portale oder Erstellung der Etiketten stets umgehend und effizient erledigt. Ich kann mich daher ganz auf mein Kerngeschäft konzentrieren und weiß, dass der Onlineshop in guten Händen ist. In meiner Rolle als Geschäftsführer eines Innviertler Traditionsunternehmens ist mir auch die Regionalität der Agentur und die vorhandene Handschlagqualität meiner Ansprechpartner besonders wichtig. Ich kann die Onlineagentur pro! daher nur empfehlen, wenn es um Projekte im eCommerce-Bereich geht.  

 

XOVI SEO Tool Monitoring

Onlineagentur pro! setzt auf XOVI

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist unerlässlich, damit deine Website im Internet gefunden wird. Die größten SEO Trends für das Jahr 2018 haben wir dir bereits in unserem letzten Blogartikel ausführlich vorgestellt. Heute wollen wir dir zeigen, was wir im Bereich der Search Engine Optimization für dich machen können. Und wir erklären dir, warum wir in der Onlineagentur pro! seit Sommer 2017 dafür ein SEO-Tool namens XOVI verwenden. 

XOVI SEO & Social Software Suite

In einem stark umkämpften Bereich mit unzähligen Anbietern haben wir uns aufgrund des Preis-Leistungs-Verhältnisses für die erfahrenen Anbieter aus Köln entschieden. Auch andere bekannte Tools wie Sistrix, Ryte (ehemals als OnPage.org bekannt), Moz, Searchmetrics oder Rankingcoach verfügen über viele ausgezeichnete Funktionen. Uns hat aber das Gesamtpaket von XOVI nach einer eingehenden Analyse und einer zweiwöchigen Testphase am meisten überzeugt. 

XOVI SEO Tool Startseite

Das Tool ist derart umfassend, dass man nur durch Ausprobieren und Durchklicken nicht auf alle interessanten Funktionen kommt. Daher bietet XOVI in regelmäßigen Abständen auch kostenlose Webinare für Kunden an. Dort bringt man einzelne Funktionspakete wie etwa Search Analytics oder Keywords & Monitoring innerhalb von einstündigen GoToMeeting-Sitzungen näher. Grob zusammengefasst verwenden wir XOVI für vier Haupteinsatzgebiete, welche wir dir nachfolgend näher bringen wollen: 

OnPage Optimierung

SEO Tools wie XOVI zeigen Fehler und Probleme auf Webseiten an. So zeigen sie etwa auf, ob Fehler im HTML-Code bestehen, duplicate Content durch eine falsche Konfiguration der Response Header oder Canonical URLs entsteht oder viele 404-Fehler bestehen (besonders interessant nach einem Website-Relaunch). OnPage-Optimierung ist ein kontinuierlicher Prozess, denn bei jedem Algorithmus-Update setzt Google die Schwelle für Qualität noch höher an. Ins Besondere die Google-Updates namens Panda (seit Februar 2011) und Hummingbird (seit 2013) haben hier in der Vergangenheit für große Ernüchterung (oder Freude) bei manchen Website-Betreibern gesorgt.

OnPage Optimierung XOVI

Keyword Optimierung

Eine umfangreiche Keyword-Recherche ist meistens der Beginn einer Keyword-Optimierung. Neben vielen hilfreichen kostenlosen Tools (wie etwa dem AdWords Keyword Planner, keywordtool.io oder Google Trends) bieten vor allem auch SEO Tools wie XOVI eine große Unterstützung bei der Findung der besten und richtigsten Keywords. So kann mit XOVI etwa eine Unterscheidung zwischen Keyword-Kandidaten und wirklich relevanten Keywords vorgenommen werden. Das Suchvolumen eines Keywords ist ebenfalls ein wichtiger Faktor, wenn es um die Schwerpunktsetzung in der Keyword-Optimierung geht. Auch CPC (cost-per-click) Schätzungen werden angezeigt, wenn man die Keywords in einer SEA-Kampagne verwenden will. Doch eine der interessantesten Funktionen ist die Konkurrenz-Analyse. Durch Eingabe ausgewählter Keywords erkennt man auf einen Blick, mit welchen Suchbegriffen mein Mitbewerber bei Google und Co gefunden wird, die eigene Seite jedoch nicht und kann dort den Hebel für die Optimierung ansetzen. 

Keyword Monitoring

Die relevantesten Keywords können in einem SEO Tool wie XOVI auch auf täglicher Basis in verschiedenen Suchmaschinen (z.B. Google, Bing), Ländern (z.B. Österreich, Deutschland) oder sogar Großräumen (z.B. Wien, Linz) überwacht werden. Durch die täglichen Daten aus dem Keyword Monitoring kann man somit auf starke Schwankungen in den Rankings (wie etwa durch ein Algorithmus-Update von Google) extrem kurzfristig reagieren. Auch Mitbewerber kann man wiederum überwachen. In unserem Onlineagentur pro! Dashboard sehen wir die Entwicklung unserer Rankings, unserer Keywords und unseres Static OVI Werts („Sichtbarkeitsindex“). Nämlich im direkten Vergleich mit allen ausgewählten Konkurrenten im Zeitraum unserer Wahl. 

XOVI SEO Tool Monitoring

Textoptimierung WDF*IDF

Wie bereits in unserem Blogbeitrag zu den SEO Trends 2018 erwähnt, muss der Content (also Textinhalte) einer Website hochwertig und relevant für den Nutzer sein. Content soll nicht von Maschinen für Maschinen generiert sein und muss semantisch korrekt sein. Früher gab es im SEO eine Daumen-mal-Pi-Kennzahl, dass das wichtigste Keyword auf einer Website 3-5% des Gesamttexts einnehmen soll. Diese Herangehensweise ist allerdings schon lange überholt. Ganz im Gegenteil, wenn man seine Keywords unnatürlich in eine Seite stopft („keyword stuffing„), so wird man dafür von Google sogar drastische Strafen kassieren.

WDF*IDF Keyworddichte XOVI

Stattdessen ist WDF*IDF („within document frequency * inverse document frequency„) seit wenigen Jahren die vorherrschende Zauberformel. Hier wird die Relevanz eines Dokuments der eigenen Website ins Verhältnis zum Wettbewerb gesetzt. Der inverse Wert errechnet sich aus der Gesamtzahl aller indexierten Dokumente, geteilt durch die Anzahl all jener Dokumente, die den entsprechenden Suchbegriff enthalten. Klingt komplex, muss man aber auch nicht ausrechnen ;-). Denn XOVI (und auch andere Tools) bietet ein praktisches WDF*IDF Tool, welches passende Vorschläge zu Textinhalten gibt und mit dessen Unterstützung die optimalen Texte für Nutzer und Suchmaschinen entstehen können.

Zusammenfassung und Ausblick

XOVI hält, wie man selber auf der Website schreibt, nichts von „künstlichen Begrenzungen“.  Neben Keywords, OnPage Optimierungen und Monitoring kann man mit dem Tool beispielsweise auch die eigenen Social Media Profile (z.B. Facebook, Twitter) untersuchen lassen. Bei den meisten anderen SEO Tools kostet das entweder extra oder die Funktionen sind stark eingeschränkt. Dies ist wohl ein Mitgrund dafür, wieso XOVI im Juli 2017 auch Testsieger bei Netzsieger.de wurde. Auch in einem t3n-Artikel aus 2015 geht XOVI als eines der Lieblingstools der SEO-Community hervor.

Wir sind auf alle Fälle gerüstet, damit wir deine Website oder deinen Webshop durch SEO auf die vorderen Positionen in den Suchergebnissen bei Google bringen. In Absprache mit deinen Unternehmenszielen erstellen wir dir ein Konzept und sorgen bei einer SEO-Betreuung durch kontinuierliche Optimierungs-Maßnahmen für eine bessere Sichtbarkeit im www.  

Kontaktiere unsere pro!fis am besten noch heute!

Google Analytics SEO Trends 2018

5 SEO Trends für 2018

Kaum eine Disziplin im Online Marketing ist derart von kontinuierlichen Veränderungen geprägt wie die Suchmaschinenoptimierung, auch als SEO (Search Engine Optimization) bekannt. Meistens verhält es sich folgendermaßen: kaum hat sich ein neues Schema F durchgesetzt, adaptiert Google seinen Algorithmus und man kann bei der Optimierung wieder (fast) von vorne beginnen. In unserem Blogartikel wollen wir fünf der wichtigsten bzw. interessantesten SEO Trends für das Jahr 2018 vorstellen. Zentrale Schlagworte dabei sind Sicherheit, Mobilität, User Experience und Machine Learning. 

1) Think Mobile First

Im Oktober 2015 wurden erstmals mehr Suchanfragen über Mobilgeräte als über stationäre Geräte durchgeführt. Im September 2017 wurden bereits 57% aller Suchanfragen bei Google über ein Smartphone oder Tablet abgeschickt. Dieser Trend nach oben wird sich auch im Laufe der nächsten Monate immer weiter fortsetzen. Eigentlich wollte Google aufgrund dessen bereits Ende 2016 den mobilen Such-Index zum primären Index machen. Allerdings hat man den Betreibern von Websites und Webshops im Endeffekt noch etwas mehr Zeit zur Anpassung an die geänderten Bedürfnisse eingeräumt. Derzeit gehen viele Experten davon aus, dass die Umstellung frühestens im Q1/2018, spätestens im Q2/2018 passieren wird.

Wer allerdings jetzt schon über eine responsive Seite verfügt, muss keine Angst vor dieser Umstellung haben. Im Gegenteil, man wird den ein oder anderen Konkurrenten, der Punkt 1 unserer SEO Trends verschlafen hat, sogar ohne eigenes Zutun abhängen können. Wenn du noch eine Website hast, die nicht responsiv oder mobil optimiert ist und die Umstellung nicht verschlafen willst: alle Websites bei der Onlineagentur pro! werden natürlich responsiv erstellt und sind für die Benutzung auf Smartphones optimiert. 

Höfer responsiv optimiert SEO

2) Mit HTTPS auf der sicheren Seite

Wie bereits in unserem letzten Blogeintrag (sozusagen einem Vorboten der SEO Trends) zum Thema SSL-Zertifikat beschrieben, wird der Google Chrome Browser (über 40% Marktanteil in Österreich) ab Oktober 2017 bei allen Seiten, welche nicht über HTTPS erreichbar sind, „NICHT SICHER“ in die Browserzeile schreiben. Man kann davon ausgehen, dass andere Browser wie etwa Mozilla Firefox in naher Zukunft nachziehen werden. Ein SSL-Zertifikat (welches z.B. bei technischem Knowhow kostengünstig über Let’s Encrypt bezogen werden kann) wird also spätestens in 2018 kein optionales Feature mehr sein, sondern ein absolutes Muss für Onlinepräsenzen. Und zwar nicht nur für Onlineshops, sondern zumindest auch für alle Websites mit einem Kontaktformular oder einer Seitensuche. Damit du gewappnet bist, bieten wir dir für deine Website ab unserem MiddleHost-Plan (um nur 14.90€ im Monat) bis 30. Oktober 2017 ein kostenloses SSL-Zertifikat inkl. Installation an.

Sicherheit HTTPS SEO Trends 2018

3) User Experience und Ladegeschwindigkeit

Wer sich 2018 nicht mit seinen aus Google Analytics gewonnenen Daten auseinandersetzt, wird zunehmend an Boden verlieren. Die Schlagwörter Verweildauer, Absprungrate und Conversions werden nämlich wichtiger denn je. Für den Seitennutzer muss klar sein, was er sich auf einer bestimmten Website, Detailseite oder Landingpage erwarten kann (oder machen soll). Soll er sich informieren? Soll er eine Anfrage stellen? Navigation und Content-Chorographie (= wie einzelne Content-Elemente wie etwa Text, Bild, Video, Formular usw. auf einer Website angeordnet sind) müssen also wohl bedacht sein, damit der Nutzer:

  • entweder so lange wie möglich auf der Seite bleibt (Verweildauer),
  • so viele (Unter-)Seiten wie möglich anschaut (Absprungrate)
  • oder eine Conversion (Anfrage, Anmeldung, Kauf) tätigt.

Seiten, welche eine oder mehrere dieser Charakteristiken erfüllen, klassifiziert Google dann als „interessant für den Nutzer“. Bedeutet für dich: je besser diese Werte sind, desto höher wird deine Seite auf den Suchergebnisseiten (SERPs) von Google eingestuft werden.  

In Sachen Ladegeschwindigkeit sind folgende Werte interessant: 

  • TTFB (Time To First Byte): Im Idealfall unter 200 ms (Millisekunden), unbedingt unter 500 ms. Moz hat vor einigen Jahren eine Studie durchgeführt, bei der Top-Seiten durchschnittlich 350 ms, weniger gut gerankte Seiten im Schnitt 650 ms aufwiesen.
  • Full-page-render (Seite vollständig geladen): Unbedingt unter 3 Sekunden, zwingend unter 5 Sekunden. John Mueller von Google empfiehlt einen Wert zwischen 2 und 3 Sekunden und verwendet für das Testing wie auch viele SEO-Profis webpagetest.org

Google Analytics SEO Trends 2018

4) Content Marketing

Nur eine lebendige Website ist auch eine Website, welche für Google besonders relevant ist. Wer seinen Nutzern nicht regelmäßig Updates wie beispielsweise News, Blogeinträge, Events oder Downloads bietet, wird in den Google-Rankings nach und nach zurückfallen. Daher solltest du im Optimalfall über eine Content Marketing Strategie verfügen. Die drei Säulen im Content Marketing sind informationaler Content, transaktionaler Content und sozialer Content. Transaktionaler Content ist vor allem für die Betreiber von Webshops wichtig. Sind die Öffnungszeiten klar ersichtlich? Im Falle eines lokalen Geschäftes, ist der Anfahrtsweg erklärt? Wen kann man im Falle eines Problems oder einer Reklamation anschreiben? Sind genügend Touchpoints (z.B: E-Mailadresse, Telefonnummer, Chatformular, Social Media Channels) vorhanden?

Sozialer Content SEO Trends 2018

Sozialer Content steht natürlich in direktem Zusammenhang mit Social Media. War früher Facebook (1.3 Milliarden Nutzer) der unangefochtene Primus in diesem Bereich, so haben Instagram (800 Millionen Nutzer) und Snapchat (175 Millionen Nutzer) im Laufe der letzten zwei Jahre massiv aufgeholt und haben bei der jüngeren Zielgruppe (den 14 bis 25-jährigen) Facebook mittlerweile schon abgehängt. Im Bezug auf sozialen Content ist es dementsprechend wichtig, am Stand der Dinge zu bleiben, da ins Besondere aktuelle Ereignisse und viraler Content stark dazu beitragen können, eigene Inhalte oder Produkte witzig oder kreativ aufbereiten und vermarkten zu können.

Informationaler Content wird vor allem dazu eingesetzt, das Vertrauen der Nutzer zu gewinnen, die eigene Seite auf bestimmte SEO-Begriffe hin zu optimieren und eine bessere User Experience (siehe letzter Punkt) zu erzeugen. Dabei gilt allerdings stets: Klasse vor Masse. Google kann durch seine Algorithmus-KI namens RankBrain die Qualität und Sinnhaftigkeit bestimmter Texte genau analysieren und wird irrelevanten Content daher konsequent abstrafen. Man sollte nie vergessen, dass die eigenen Website-Inhalte nicht für Google geschrieben werden sollen, sondern immer für den Nutzer bzw. potentiellen Kunden. 

5) Featured Snippets und semantische Daten

Featured Snippets sind die Weiterentwicklung von Rich Snippets und einer der größten SEO Trends des Jahres 2017. Auf Deutsch als hervorgehobene Snippets bezeichnet, handelt es sich dabei um ein Format von Google, welches die Antwort oder Lösung auf eine Suchanfrage direkt auf der Suchergebnisseite anzeigt. Nämlich ohne dass der User sich durch verschiedene Seiten durchklicken muss. So findet man etwa bei der Suche nach „Anleitung Krawattenknoten“ folgendes Ergebnis – direkt über den organischen Suchergebnissen:  

Rich Snippets SEO Trends 2018

Du fragst dich jetzt, wie ein Inhalt deiner Website zum hervorgehobenen Snippet werden kann? Wie üblich entscheidet Google hier eigenhändig, bei welchen Suchanfragen ein Featured Snippet angezeigt wird und welche Domain dabei verwendet wird. Grundbedingung ist jedoch eine Einbindung von semantischen Daten in die Website. Semantische Daten sind für Suchmaschinen aufgrund ihrer Definition nach schema.org von speziellem Nutzen. Sie helfen dabei, Inhalte, Betreiber, Kontaktdaten oder Produkte einer Website für Maschinen auslesbar zu machen.

Für WordPress-Webseiten gibt es hier bereits verschiedene Plugins, welche bei der Auszeichnung von semantischen Daten behilflich sind. Auch über die Google Search Console kann man die Daten seiner eigenen Website oder seines Blogs auszeichnen. Wenn dir das alles zu komplex ist und du deine Seite ganz einfach mit den für dich passenden semantischen Daten auszeichnen lassen willst: Unsere SEO-pro!fis sind stehen dir gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Zusammenfassung der SEO Trends 2018

In unserem Blogartikel haben wir einige der wichtigsten SEO Trends für das Jahr 2018 vorgestellt. Du solltest aber niemals nur auf ein Pferd setzen, sondern deine Website so gut wie möglich an alle geänderten Verhältnisse anpassen bzw. optimieren. Deine pro!fis aus der Onlineagentur pro! helfen dir natürlich gerne dabei, deine Website oder deinen Webshop auf Basis eines Konzepts zu optimieren. Denn dein Ziel sollte sein, dass du auch im Jahr 2018 bei den eigenen Google-Suchergebnis-Rankings keine bösen Überraschungen erleben musst. Bei unseren SEO-Konzepten und bei unserer Vorgehensweise achten wir natürlich jetzt bereits auf die Trends und geänderten Bedingungen. Unser Ziel für dich bleibt weiterhin:

Mehr Leads! Mehr Conversions! Mehr Umsatz!

Angabe zu den verwendeten Bildern: Free Stock Fotos von https://www.pexels.com bzw. Screenshot aus den Google Suchergebnissen
Quellenangaben: searchengineland.com, developers.google.com, sistrix.de, letsencrypt.org, statista.com, schema.org, derstandard.at

N!N pro gewinnt Google Zertifizierungswettbewerb

Mobil (also auf Smartphones oder Tablets) wird mittlerweile schon seit 2015 mehr gegoogelt als auf stationären Geräten (Desktop PC, Notebook). Und so hat Google im Sommer dieses Jahres einen Wettbewerb für mobile Werbung ausgerufen. Natürlich durfte die Onlineagentur pro! als einzige Google Partner Agentur im Bezirk Ried im Innkreis hierbei nicht fehlen.
 

Zertifizierungswettbewerb für „Mobile Werbung“

Mit motivierten Mitarbeitern im Gepäck wurde für die Prüfungswoche gelernt. Insgesamt absolvierten fünf Mitarbeiter der Innviertler Werbeagentur die Zertifizierungsprüfung für „Mobile Werbung“ und stellten dadurch ihr zuvor umfangreich erlerntes Wissen unter Beweis.
 
Nur die besten acht Google Partner Agenturen in und aus ganz Österreich wurden im Anschluss mit der Trophäe für den EMEA Zertifizierungswettbewerb (Europe, Middle East, Africa) ausgezeichnet. Wir sind stolz, dass wir unser Fachwissen im Bereich Mobile Werbung unter Beweis stellen konnten und dadurch den ersten Platz des Wettbewerbs unter allen Google Partner Agenturen in ganz Österreich belegt haben. 
 
NNpro Team mit Google Award
 
 „Wir arbeiten stets daran, dass unser Team immer am aktuellsten Stand ist und ich freue mich ganz besonders, dass alle meine Mitarbeiter immer für jeden „Spaß“ zu haben sind. Wenn die Mühen dann auch noch mit Trophäen belohnt werden, gibt dies natürlich noch einen zusätzlichen Motivationsschub. Ich bin wirklich sehr stolz auf unser Team!“, meint Geschäftsführer Norbert Strappler.
 

Google Partner im Innviertel

Die Onlineagentur pro! ist die einzige Google Partner Agentur im gesamten Bezirk Ried im Innkreis (und nur eine von nur zwei Agenturen im gesamten Innviertel) und somit der optimale Partner für lokale Unternehmen aus allen Branchen und Unternehmenszweigen um im WWW präsent zu sein. Immerhin beginnen knapp 93 % aller Onlineaktivitäten mit einer Suchanfrage bei Google und lediglich 5-6% der User klicken bei den Google Suchergebnissen (SERPs) überhaut auf die Seite 2. Ist man also nicht auf der ersten Suchergebnis-Seite bei Google vertreten, so gibt es diese Information für knapp 95% aller Menschen de facto nicht. 

 

Interesse an mobiler Werbung?

Dann kontaktiere uns jetzt telefonisch unter +43 7752 21112, per E-Mail an office@nnpro.at oder über das Chatfenster am rechten unteren Bildrand!
Touchpoints nnpro.at

Aktuelle Website-Trends – Teil 3

Im dritten Teil unserer beliebten (;-)) Reihe sprechen wir über Berührungspunkte („Touchpoints“) und Backlinks.

Touchpoints

Ganz egal, wo auf einer Website sich der Nutzer befindet, er soll stets die Möglichkeit haben, mit einem Unternehmen schnell und unkompliziert in Kontakt zu treten. Möglichkeiten sind:

  • Kontaktformular
  • E-Mail Adresse
  • Telefonnummer
  • Chat-Tool
  • Callback-Service
  • Social Networks

Touchpoints nnpro.at

Im Bezug auf soziale Medien ist Facebook immer noch am wichtigsten bei der Zielgruppe 30+. Bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen haben Instagram und Snapchat dem Branchenprimus allerdings bereits den Rang abgelaufen. Jedes „Gefällt Mir“ auf Facebook, jedes „+1“ bei Google+, jedes Review auf MyBusiness, Yelp oder ProvenExpert verstärken die Relevanz einer Website. Wichtig ist aber auch, dass man Social Media Präsenzen dauerhaft und langfristig betreut. Es ist besser, auf keiner Social-Media-Plattform aktiv zu sein als diese nur extrem selten zu warten. Aktualität ist ein wichtiger Google-Faktor. Seiten mit wenig Aktualität werden daher ebenfalls abgestraft bzw. abgewertet.

Backlinks (Rückverweise)

Im letzten Teil unserer Website-Trends haben wir bereits erwähnt, dass Links neben Content und RankBrain einer der drei wichtigsten SEO-Faktoren ist. Das untermauert unsere Aussage, dass Backlinks trotz gegenteiliger Behauptungen nach wie vor wichtig sind. Der TrustRank einer Seite (= möglichst viele andere Quellen verlinken dorthin und die Seite ist daher„vertrauenswürdig“) wird auch in Zukunft ein dominanter SEO-Faktor bleiben. Linkbuilding ist daher noch immer unumgänglich. Je mehr eingehende Links auf eine Seite zu finden sind (diese Information kann man in der Google Search Console einsehen, ein Beispiel von nnpro.at findet man auf dem nachfolgenden Bild), desto besser ist dies für den Optimierungsgrad einer Website oder eines Webshops.

Backlinks Search Console nnpro.at

Doch wie bekomme ich viele (qualitative) Links für meine Website? Hier sind dem Einfallsreichtum kaum Grenzen gesetzt. Wir nennen hier nur einige Beispiele: man kann etwa seine Kunden oder Lieferanten darum bitten, das eigene Unternehmen auf deren Websites zu verlinken. Man kann Kooperationen mit lokalen und regionalen Plattformen eingehen oder Editorials bei (regionalen) Medien(plattformen) schalten. 

Content - Blog - What's Your Story Schriftzug

Aktuelle Website-Trends – Teil 2

Im zweiten Teil unserer Reihe zu aktuellen Website-Trends wollen wir den Content in den Mittelpunkt stellen. 

Content is king

Laut einer Aussge von Matt Cutts von Google sind die drei wichtigsten SEO-Faktoren im Jahr 2017: Content, Links & Rankbrain. Je länger und informativer Texte auf einer Website sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass diese bei Google auf den vorderen Suchergebnissen gerankt werden. Beispielsweise wird man im WordPress Plugin Yoast SEO auch immer darauf hingewiesen, dass auf einer (Unter-)Seite mindestens 300 Wörter vorhanden sein sollen. 500 Wörter sind noch besser als 300 und 1000 sind noch besser als 500. Aber Vorsicht: der Google Algorithmus Rankbrain beherrscht semantisches Denken und kann daher beurteilen, ob Webseitentexte praktisch und nützlich für den User oder einfach nur für eine Suchmaschine geschrieben sind.

Content - Blog - What's Your Story Schriftzug

In diesem Bezug war das so genannte „Keyword Stuffing“ früher Usus. Bei dieser Technik wurden wichtige Suchbegriffe in den Metadaten, in Websitetexten oder als Linktexte sehr häufig wiederholt, um die Keyword-Relevanz künstlich zu nach oben zu pushen. Mittlerweile wird man von Google drastisch bestraft, wenn man diese Technik anwendet. Daher sollte man nicht mit allen Mitteln die Länge der eigenen Texte künstlich nach oben treiben. Qualität geht immer noch vor Quantität. 

Unique Content

Unique Content ist eine weitere Möglichkeit, sich vom Wettbewerb abzuheben. Dies können 360°-Rundgänge durch das Unternehmen sein, eine interaktive Darstellung vom Produktkatalog, interessante Statistiken/Listen und alle anderen Dinge, die nicht jede Website oder Webshop in ihrem Angebot anzubieten hat.

Blog Content Beispiel für Stockfotos

Stockfotos (wie etwa von Shutterstock, iStockphoto oder Fotolia oder von Gratisanbietern wie oberhalb des Textes) kann jeder für seine Website oder seinen Webshop kaufen. Diese sind zwar gut genug um Themen präsent zu machen und der Message Ausdruck zu verleihen, aber aufgrund der Ähnlichkeit auf gleichartigen (themenverwandten) Websites nimmt deren Nutzen zunehmend ab. Stattdessen geht der Trend zu realen und authentischen (und auch nur teilweise nachbearbeiteten) Fotos. Diese werden speziell für eine einzelne Website aufgenommen und verleihen der Seite oder Marke daher eine einzigartige Persönlichkeit. Und sie sind auch nirgendwo anders auffindbar, dementsprechend einzigartig (unique). 

Egal ob Fotos, Texte oder ein gesamtheitliches Konzept – wir erstellen zusammen mit dir natürlich gerne unique content mit dem du dich von deiner Konkurrenz abheben kannst. Kontaktiere uns noch heute für mehr Informationen!

Pagespeed Website Ladegeschwindigkeit von orf.at

Aktuelle Website-Trends – Teil 1

Über die kommenden Wochen verteilt wollen wir euch einige aktuelle Trends im Onlinebereich vorstellen. Den Beginn machen in dieser Woche die Ladegeschwindigkeit einer Website  sowie die Wichtigkeit einer mobil optimierten Seite

Ladegeschwindigkeit einer Website

Wenn man eine neue Website erstellt, dann achtet man zuerst meistens mal darauf, dass sie schön aussieht und funktionell ist. Was allerdings die wenigsten bedenken, ist die Ladegeschwindigkeit. Hier können allerdings große Probleme entstehen. Denn bei einer Ladezeit von über 3 Sekunden verlassen mehr als 50% der User eine Website auf der sie sich gerade befinden. Beispielsweise über die Console im Google Chrome Browser kann man die Ladezeiten einer Seite nachvollziehen. Wenn man das Beispiel orf.at verwendet, so sieht man dass diese Website in unter einer Sekunde (genau gesagt in diesem Test in 864ms) geladen wird. Das ist natürlich eine absolute Spitzenzeit, welche eher selten erreicht wird.  

Pagespeed Ladegeschwindigkeit von orf.at

Wer mit dem Umgang der Developer Tools von Chrome nicht bewandert ist: für das Testen dieser Ladezeit gibt es auch viele leicht zu bedienende Tools. Zum Beispiel PageSpeed Insights von Google selber. Aber auch mit dem Pagespeed Tool von Varvy kannst du schnell und einfach herausfinden, ob deine Website ausreichend optimiert ist. Generell geht der Trend in Richtung „Flat Design“, welcher minimalistisch angehaucht ist und Funktionalität sowie Einfachheit in den Vordergrund stellt. Ein wichtiger Faktor dabei auch die Verwendung eines angenehm lesbaren Webfonts (z.B. von Google Fonts) sowie eine klare und unmissverständliche Website-Struktur. Du brauchst Tipps und Infos, wie du die Ladezeiten auf deiner Website oder in deinem Webshop optimieren kannst? Dann kontaktiere doch unser SEO-Team und vereinbare ein unverbindliches Gespräch! 

Mobile Suchanfragen bei Google 

Im Oktober 2015 haben mobile Suchanfragen bei Google erstmals die Anfragen von Desktop PCs oder Notebooks überstiegen. Im Herbst 2016 stammten bereits 60% aller Suchanfragen von mobilen Geräten, im Sommer 2017 sind es bereits knapp 65%. Ein responsives Design (oder zumindest eine Mobile Summary) einer Website ist daher unumgänglich, da Google alle Websites ohne Optimierung für Smartphones und Tablets auf den SERPs (search engine result pages) massiv abwertet. Eine Umsetzung im Bootstrap-Framework (= der Content wird automatisch größer oder kleiner wenn man die Größe des Browserfensters verändert) schließt meistens Breakpoints („Springpunkte“) auf Tablet (9.7“) und Smartphone ein, sodass die Text- und Bedien-Elemente einer Website auf allen Endgeräten zum optimalen Nutzen dargestellt werden.

nnpro.at responsiv optimierte Darstellung

Wie man auf dem Screenshot unserer Website sieht (Darstellung: iPhone 6), ist das Bild und die Schrift an das Smartphone optimiert. Das Menü ist automatisch eingeklappt und als so genannter „Hamburger-Button“ (drei horizontale Striche) verfügbar. Außerdem sind die wichtigsten Touchpoints wie etwa Kontakt per Telefon und Kontakt per E-Mail als Icons im Blickfeld des Besuchers. Übrigens sind nahezu alle neueren Templates in WordPress bereits responsiv entwickelt. Für mehr Infos und ein unverbindliches Gespräch hinsichtlich der Erstellung von responsiven, mobil optimierten Websites kannst du unsere pro!fis kontaktieren, sie stehen dir gerne mit Rat und Tat zur Seite. 

Druckerpatronen günstig bei Druckermax.at

Vor circa einem Jahr trat Markus Froschauer, Inhaber von Druckermax, an uns heran, da er einen neuen Webshop wollte. Der Alte ging zwar recht gut, doch war die Handhabung sehr umständlich und auch die Optik war nicht mehr zeitgemäß. Ihm war es vor allem wichtig, dass er sich Zeit in der Abwicklung sparen konnte, also wurden nebst neuer Optik auch noch Schnittstellen zur Warenwirtschaft und zu eBay implementiert.

Bereits kurz nach dem Relaunch stellte sich heraus, dass es sich ausgezahlt hat den Shop neu aufzubauen: im Sommer 2012 konnte Markus sein Geschäftsfeld erweitern und bot nun auch Autoaufkleber als Plotterschnitt an, die sich die Kunden selbst kreieren konnten. Dank der flexiblen Webshop-Technologie von Magento CE wurde nun der Online-Schriftengestalter entwickelt und so kombiniert, dass sowohl Bestellungen über eBay, als auch über den Webshop selbst getätigt werden können.

Druckermax bietet in seinem Online-Shop Originale und kompatible Tintenpatronen, sowie Toner der gängigsten Marken von Canon, Brother, Epson, Hewlett Packard, Lexmark u.v.m zum Bestpreis an, außerdem führt er mit Spielzeugmax die Marken Playmobil und Lego. Schnelle Lieferungen und ein hervorragender Service runden sein Gesamtkonzept ab.

 

Woodstock der Blasmusik 2012 nicht ohne N!N pro

Auch heuer fand es wieder statt: das blechernste Festival Europas –  Woodstock der Blasmusik 2012!!!

Es freut uns sehr, dass wir den Merchandising-Store wieder komplett mit unseren Werbeartikeln und Textilien ausstatten durften. Das Sortiment des letzten Jahres wurde um einige trendige Artikel erweitert – wie z.B.: Sonnenbrille, gelber Hut, elektr. Feuerzeuge oder Button-Schlüsselanhänger mit Flaschenöffner.

Das Beste ist, dass auch nach dem Festival die Produkte weiterhin in dem von uns kreierten Online-Shop – unter http://shop.woodstockderblasmusik.at – erhältlich sind!

Hurra die Gams 😉